News

Möbel- und Hausratspenden für Übergangswohnheime

Das Diakonische Werk Karlsruhe und die Arbeitsförderung Karlsruhe (afka) rufen gemeinsam zu Sachspenden auf. Benötigt werden Möbel und Hausrat für Übergangswohnheime für Flüchtlinge aus der Ukraine.
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt werden vor allem benötigt:

- Matratzen (für Kinder und Erwachsene)
- Einzelbetten (für Kinder und Erwachsene)
- Bettdecken
- Kopfkissen
- Bettwäsche
- Handtücher
- funktionsfähige Waschmaschinen/Trockner
- funktionsfähige Pantry- oder Singleküchen
- schmale Kleiderschränke (2-türig)

Selbstverständlich werden nur gut erhaltene und saubere Gegenstände angenommen. Wir weisen Spender*innen darauf hin, dass die Artikel je nach Bedarfssituation auch zugunsten anderer sozialer Zwecke eingesetzt werden können.

Die Abgabe der Gegenstände ist an folgenden Stellen möglich:

Diakonisches Werk Karlsruhe:
Windeckstraße 7, 76135 Karlsruhe
Montag bis Freitag 10-19 Uhr, Samstag 10-16 Uhr
Telefon: 0721/203 97 275 (erreichbar Mo-Fr 10-16 Uhr)
E-Mail: sachspendendw-karlsruhe.de

Arbeitsförderung Karlsruhe gGmbH (afka):
Bär 29 - Second Hand Möbel & Mehr
Bärenweg 27-29
76149 Karlsruhe-Neureut
Montag bis Freitag 8:00 bis 16:00 Uhr, Donnerstag bis 18:00 Uhr
Tel.: 0721 751030
E-Mail: infoaf-ka.de
Schwere Möbelstücke können nach vorheriger Absprache auch von Mitarbeitern des Bär 29 abgeholt werden, hierzu wenden Sie sich bitte an Herrn Bertleff - Tel. 0721 751030

Wir danken allen Spender*innen von Herzen!


Sie sind aus der Ukraine und suchen Hilfe? Oder Sie möchten Menschen aus der Ukraine helfen?

Hier finden Sie alle aktuellen Information zum Thema Hilfe für die Ukraine der Stadt Karlsruhe.

Kontaktdaten und Hilfe bei Gewalt gegen Frauen und Kinder und für Schwangere in Not finden Sie hier.


Liebe Kundinnen und Kunden,

unser Team im Bär29 und unsere Fahrradwerkstatt freuen sich unter Einhaltung der "aktuellen Verordnungen des Landes Baden-Württemberg" auf Ihren Besuch!

Ihr Team der Arbeitsförderung Karlsruhe gGmbH (afka)


AFB – Arbeitsförderungsbetriebe gGmbH wird zur Arbeitsförderung Karlsruhe gGmbH (afka)

Seit 1988 hieß die Beschäftigungsgesellschaft der Stadt Karlsruhe AFB-Arbeitsförderungsbetriebe gGmbH.

Das Sozialunternehmen der Stadt Karlsruhe hat sich in den letzten Jahrzehnten deutlich weiterentwickelt.

Der Aufgabenbereich „öffentlich geförderte Beschäftigung“ wurde sukzessive um ein breites Angebot an Beratung und sozialpädagogischen Hilfen, insbesondere am Übergang von der Schule in den Beruf, erweitert.

Erstmals nach 30 Jahren wollten wir dieser Entwicklung mit einem neuen Namen und neuem Logo Rechnung tragen.

Die städtischen AFB - Arbeitsförderungsbetriebe gGmbH wurden in Arbeitsförderung Karlsruhe gGmbH (afka) umgetauft.

Wir hoffen, dass Sie alle sich mit uns über den neuen Namen und das neue „Outfit“ freuen können!!!!

Ihr afka-Team